Kabel Verfügbarkeit | Anbieter Festnetz & Internet & TV

Im Jahre 2016 verfügten bereits 19 Millionen Haushalte in Deutschland über einen Kabelanschluss für den Empfang von HD-TV, Festnetztelefonie und Breitband Internet. Unangefochtener Marktführer bei der Kabel Verfügbarkeit ist Vodafone, gefolgt von Unitymedia und Telecolumbus. Prüfen Sie anhand unserer Tabelle die Verfügbarkeit des jeweiligen Anbieters.

Verfügbarkeit Vodafone
Das Unternehmen Vodafone erreicht heute durch die Übernahme der Kabelsparte des ehemaligen Konkurrenten Kabel Deutschland Kunden in 13 Bundesländern. Damit stellt es in Sachen Kabel Verfügbarkeit den Marktführer in Deutschland. Neben Kabelangeboten mit Internetgeschwindigkeiten bis zu 500 Mbit/s bietet Vodafone außerdem lukrative Tarife mit einem DSL-Anschluss.

Verfügbarkeit Unitymedia
Das Unternehmen Unitymedia versorgt die bevölkerungsreichen Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen mit schnellen Internetanschlüssen bis zu 400 Mbit/s. Nutzer der Angebote des Unternehmens sind neben großen Wohnungsverwaltungen und deren Mietern auch Privatnutzer in eigenen Immobilien.

Verfügbarkeit Telecolumbus & Primacom
Das Unternehmen Telecolumbus ist nach der Übernahme von Primacom und Pepcom der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber. Während die Primacom vorrangig ein Kerngebiet in Mitteldeutschland über ein hochleistungsfähiges Glasfaserkabelnetz versorgt, sind die Tarife von Telecolumbus in weiteren ostdeutschen Bundesländern sowie Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen verfügbar.

Verfügbarkeit Netcologne & M-net
Die Kabel Verfügbarkeit dieser beiden Breitbandnetzbetreiber ist begrenzt, da es sich hierbei um regional agierende Unternehmen handelt. Während Netcologne den Großraum Köln/Bonn/Aachen mit Leistungen für Festnetz, Internet und HD-Fernsehen versorgt, ist M-net im Großraum Ulm sowie in weiten Teilen Bayerns verfügbar. Beide Anbieter nutzen neueste Glasfaserkabelverbindungen, die eine unbeschwerte Versorgung mit Multimediadienstleistungen garantieren.

Daneben existieren eine Vielzahl kleinerer Kabelanbieter, die eigenständige Tarife in ihren Regionen offerieren. Hier wird meist in Kooperation mit einem großen Anbieter auf dessen Signal zurückgegriffen und von dort z.B. in die Kabelnetze der kommunalen Wohnungsverwaltungen eingespeist.

Vor- und Nachteile der Kabelanbieter

Da alle großen Kabelnetzbetreiber die Versorgungsgebiete in Deutschland untereinander aufgeteilt haben, steht häufig nur ein Anbieter in den einzelnen Regionen zur Verfügung. Mit Hilfe eines Verfügbarkeits-Checks lässt sich feststellen, welcher Anbieter am jeweiligen Wohnort erreichbar ist.

Ein Kabelanschluss, der die mediale Versorgung mit Telefonie, schnellem Internet und hochauflösendem Fernsehen bietet, ist heute mehr als nur eine Alternative zum normalen DSL-Anschluss. Aufgrund des ständig wachsenden und mit neuester Glasfaser-Technologie versehenen Kabelnetzes bieten die Netzbetreiber heute schon Internetgeschwindigkeiten bis zu 500 Mbit/s. Diese Datenraten kann ein DSL-Anschluss nicht bieten, weil die technische Übertragung über Kupferleitungen erfolgt und höchstens Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich sind. Auch haben interessierte Verbraucher heute keinen Nachteil bezüglich der monatlichen Kosten zu befürchten. Waren die Grundgebühren noch vor einigen Jahren höher als bei DSL-Anschlüssen, hat sich der Markt heute der Nachfrage angepasst, so dass Kunden nun von Komplettpaketen für Festnetz und Internet ab ca. 20 Euro profitieren können.

Voraussetzung, um sogenannte Triple Play Pakete, also Tarife für Telefonie, Internet und Fernsehen nutzen zu können, ist ein Kabelanschluss des jeweiligen Anbieters. Nur dieser garantiert die Versorgung mit digitalem Fernsehen in HDTV, wobei die Anzahl der bereitgestellten Sender heute bereits die Marke von 200 übertrifft. Wer denkt, dass man nun auch Kabelfernsehen nutzen muss, der irrt. Alle Kabel Internet Anbieter offerieren Tarife, bei denen man nur Internet und Telefon nutzt. Der Fernsehempfang kann wie gewohnt z.B. über eine Satellitenschüssel erfolgen.

Die Technik hinter dem Kabelanschluss

Die Installation eines Kabelanschlusses zu Hause stellt heute kein wirkliches Problem mehr dar. Häufig steht in den Anschlussgebieten, ob Wohnung oder Eigentum, bereits eine Multimedia-Dose für den Empfang zur Verfügung. Dabei werden die einzelnen Anschlüsse nur dem jeweiligen Gerät zugeordnet und miteinander verkabelt. Bei Problemen stellen die Kabelanbieter meist einen Installations-Service, der nach Hause kommt und die Ersteinrichtung durchführt. Häufig ist dieser Service bei einem Vertrag mit dem Kabelanbieter inklusive.

Den richtigen Anbieter finden

Unser Überblick über die Kabelanschluss Verfügbarkeit versetzt Sie in die Lage, anhand Ihres Wohnortes genau zu prüfen, welcher Anbieter vor Ort erreichbar ist und welche Leistungen geboten werden. Informieren Sie sich über monatliche Gebühren, Erreichbarkeit, Service und Form des Anschlusses (DSL oder Kabel) und beantragen Sie Ihren Tarif sofort online.